Geschichte

Geschichtlicher Hintergrund

Wagnerei als Nebenerwerb (1916)

Die Gründung der Wagnerei Weiss durch Johann Weiss und seinen Schwiegervater Heinrich Meier geht weit ins letzte Jahrhundert zurück. 1916 entschliessen sich die beiden Bauern, wie viele andere einfachen Leute auch, neben der Landwirtschaft noch andere Einnahmequellen zu erschliessen. In Nürensdorf an der Verbindungsstrasse zwischen Zürich und Winterthur ist es naheliegend, sich als Küfer, Schmid, Fuhrhalter oder eben Wagner zu betätigen.

Die zweite Generation (1940)

Sohn Johannes Ernst Weiss, geboren 1921, erlernt wie sein Vater Johann das Handwerk des Wagners. Parallel zur Wagnerei führt er bis ins Jahre 1965 den landwirtschaftlichen Betrieb weiter, der durch einen Brand nach einem Blitzschlag damals vollständig zerstört wird.

Die dritte Generation (1966)

1966 übernimmt Ernst Weiss Jun. die Firma. 1975 wird die Schreinerei Regionalvertreter für Piatti-Fenster. Hinzu kommt drei Jahre später auch das Piatti-Küchenprogramm. Der Kleinbetrieb beginnt zu wachsen, der Maschinenpark wird ausgebaut. Anstelle von einfachen Werkzeugen stehen nun Kehlmaschine, Bandschleifmaschine, Furnierpresse usw in der Werkstatt. 1988 erfolgt die Eröffnung der eigenen Küchenausstellung. Bis 1990 wächst die Firma auf sieben Angestellte und zwei Lehrlinge an.

Genügend Raum für Wachstum (1996)

Zu Beginn der 1990er Jahre wird der zur Verfügung stehende Raum zu knapp. Die bis anhin auf vier Produktionsräume verteilte Schreinerei zieht 1996 in das durch die Gewerbegenossenschaft akquirierte, ehemalige Lagergebäude der Möbel Zürcher, ebenfalls in Nürensdorf. Dieser ideale Standort ermöglicht die gesamte Produktion unter einem Dach. Mit dem Umzug muss kein Stück Holz mehr vor dem Haus gelagert werden. Der ehemals familiäre Handwerksbetrieb wandelt sich somit endgültig zum KMU.

CNC Fertigungsmaschine (2000)

Die aktuelle Wirtschaftssituation erschwert das Planen der Zukunft. Trotz diesen Umständen wird im Sommer 2003 eine Investition in die Zukunft getätigt. Eine vollautomatische Fertigungsmaschine (CNC) ermöglicht neu Eigenfabrikationen in hohem Tempo und mit absoluter Präzision. Der Glaube an die Zukunft des Schreinergewerbes ist vorhanden und die vierte Generation - Thomas Weiss - bereitet sich intensiv auf die Übernahme der Firmenleitung vor.

Gründung der Aktiengesellschaft (2007)

Ein weiter wichtiger Schritt für die Weiterführung der Schreinerei Ernst Weiss wird vorgenommen. Die jahrelang als Einzelfirma geführte Schreinerei Ernst Weiss wird in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Dies ist die Geburt der Firma Weiss Küchen +Innenausbau AG. Mit diesem Schritt erhoffen wir uns, trotz immer schwierigerer Wirtschaftslage, nochmals so viele Jahre wie bis anhin bestehen zu dürfen.

Die vierte Generation (2016)

Die Zukunft der Firma Weiss Küchen + Innenausbau AG ist gesichert. Mit Thomas Weiss steigt die 4. Generation in die Geschäftsführung ein. In den nächsten Monaten wird Thomas Weiss intensiv auf die zukünftigen Aufgaben vorbereitet.